Im August 2003 gründete Lars Hinrichs OpenBC, 10 Monate später war auch ich Mitglied im Open Business Club. Parallel wurde 2003 auch LinkedIn gegründet.

Eine großartige Idee, alle vorhandenen Kontakte auf Visitenkarten konnten nun endlich zentral “abgelegt” werden, keine Notwendigkeit mehr, die Visitenkarten-Kästchen zu befüllen oder umständlich das Mobiltelefon mit Nummern zu bestücken. Und die Nutzer antworteten schnell und ausführlich. Gruppen entstanden und rege Diskussionen über alle möglichen Themen entspannten sich. Viele Tage meines Lebens habe ich auf OpenBC verbracht.

Und dann kam die Entscheidung, dass die Platform umbenannt wurde. In etwas chinesisches – Xing. Andere meinten, dass es Crossing heißen würde. Lars Heinrich sage, dass es jeder so aussprechen solle, wie er es gern möchte. Der Hype verstärkte sich.

Und dann stieg 2009 Burda in der Unternehmen mit einem Anteil von 25,1% ein. War es nun gut oder schlecht – ich traue mir keine Beurteilung zu. Im gleichen Jahr stand auch LinkedIn in deutscher Sprache zur Verfügung.